Mehr als 100.000 Dokumente enthüllen beunruhigende Details über hochriskante Gain-of-Function-Experimente

Von Dr. Joseph Mercola

Ein investigativer Bericht der Vanity Fair-Mitarbeiterin Katherine Eban, der auf mehr als 100.000 Dokumenten der EcoHealth Alliance basiert, zeigt eine beunruhigende Realität: „undurchsichtige Subventionsvereinbarungen, kaum vorhandene Überwachung durch die NIH und ein Streben nach staatlichen Zuschüssen für zunehmend riskantere globale Forschung.“

Die Geschichte auf einen Blick:

Ein investigativer Bericht der Vanity Fair-Mitarbeiterin Katherine Eban, der auf mehr als 100.000 Dokumenten der EcoHealth Alliance basiert, zeigt eine beunruhigende Realität: „undurchsichtige Subventionsvereinbarungen, kaum vorhandene Überwachung durch die NIH und ein Streben nach staatlichen Zuschüssen für zunehmend riskantere globale Forschung.“

Im Jahr 2014 erhielt EcoHealth einen NIAID-Zuschuss in Höhe von 3,7 Millionen Dollar, um das Risiko des Auftretens des Fledermaus-Coronavirus und das Potenzial für Ausbrüche in menschlichen Populationen zu untersuchen. Fast 600.000 Dollar davon gingen an das Wuhan Institute of Virology, das ein wichtiger Kooperationspartner war.

Der Zuschuss aus dem Jahr 2014 unterstreicht, was Kritiker der Gain-of-Function-Forschung (GOF-Forschung) schon seit Jahren sagen: Diese Art von Forschung erreicht nie ihr Ziel. Es wird behauptet, dass sie durchgeführt werden muss, um Pandemien zu verhindern und/oder ihnen zuvorzukommen, aber keine einzige Pandemie wurde jemals abgewendet, und stattdessen könnte die GOF-Forschung sogar die Ursache dafür sein.

Das Verhalten des Präsidenten von EcoHealth, Peter Daszak, hat den Verdacht auf ein Leck im Labor erhärtet – möglicherweise ein Virus, das er selbst miterschaffen hat. Im Jahr 2015 warnte er vor einer globalen Pandemie, die durch einen Laborvorfall ausgelöst werden könnte, insbesondere durch die Art der Virusmanipulationsforschung, die in Wuhan betrieben wird. Trotz dieser Vorgeschichte verfasste Daszak im Februar 2020 eine „wissenschaftliche Konsenserklärung“, die im „Lancet“ veröffentlicht wurde und in der er die Theorie des Laborlecks als wilde Verschwörungstheorie abtat.

Es scheint, dass diejenigen, die trotz aller gegenteiligen Beweise darauf bestehen, dass SARS-CoV-2 natürlichen Ursprungs ist, dies tun, weil sie nicht wollen, dass riskante virologische Forschung für die COVID-Pandemie verantwortlich gemacht wird.

Der vollständige Artikel auf „The Defender“ hier.

Please read our Re-publishing Guidelines.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

57 + = 61

Message from RFK
Share via
Copy link
Powered by Social Snap