Inmitten von Freisprüchen und neuen Forderungen nach Freiheit begeht suspendierte, griechische Ärztin Selbstmord

Von Michael Nevradakis, Ph.D.

Eine Gruppe von 38 ungeimpften, griechischen Medizinern wurden am 19 Oktober von einem Athener Gericht freigesprochen, nachdem sie den Impfstoff gegen COVID 19 ablehnten, und seit 2021 ohne Bezahlung von ihrer Arbeit suspendiert waren.

Die Beschäftigten waren wegen „Ungehorsam“ und „Störung des Verkehrs“ angeklagt worden, nachdem sie am 7. Juli bei einer Protestaktion vor der Residenz des griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis festgenommen und über Nacht inhaftiert worden waren.

Dieser Freispruch folgte auf eine von den suspendierten Medizinern am 24. September in Athen organisierte Freiheitskundgebung, auf welcher der bekannte Mikrobiologe Dr. Sucharit Bhakdi und der deutsche Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich sprachen, der den Corona-Untersuchungsausschuss eingerichtet hatte, der „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ im Namen der Bekämpfung von COVID-19 untersucht.

Der Freispruch erfolgte jedoch auch im Schatten des kürzlichen Selbstmordes eines der suspendierten medizinischen Mitarbeiter, der ohne Einkommen ums Überleben kämpfte.

Wie The Defender im April 2022 berichtete, hat das griechische Gesundheitsministerium alle Beschäftigten des Gesundheitswesens, die den Stichtag 1. September 2021 für die obligatorische COVID-Impfung des medizinischen Personals nicht eingehalten und bis zum 31. März 2022 keine Auffrischungsdosis erhalten haben, in unbezahlten Urlaub geschickt.

Viele der schätzungsweise 10 000 Beschäftigten des Gesundheitswesens, die sich zunächst nicht impfen ließen, haben in der Zwischenzeit anhaltende Proteste und Kundgebungen organisiert und ihre Wiedereinstellung gefordert. Sie haben sich auch gegen die griechischen COVID-19-Beschränkungen ausgesprochen, die als die strengsten Maßnahmen in Europa galten.

Während die meisten Beschränkungen in Griechenland inzwischen aufgehoben wurden und die meisten Arbeitsplätze für nicht geimpfte Arbeitnehmer wieder zugänglich sind, besteht die Suspendierung von nicht geimpftem medizinischem Personal weiter. Auch das politische Gerangel darüber, ob sie wieder eingestellt werden und unter welchen Bedingungen, geht weiter.

Einstimmiger Freispruch

Der Freispruch der 38 suspendierten Mediziner, die am 7. Juli vor der Residenz des griechischen Premierministers protestiert hatten, wird unter den Aktivisten in Griechenland weithin als bedeutender juristischer Sieg gewertet.

Ein dreiköpfiges Gremium des Athener Strafgerichts sprach die 38 Beschäftigten in ihrem Prozess am 19. Oktober einstimmig frei. Während des Prozesses forderte sogar der Staatsanwalt einen Freispruch und erklärte dem Gericht, dass der griechische Staat Mittel und Wege finden müsse, um diese Arbeitnehmer wieder einzustellen.

Zu den Zeugen, die im Namen der medizinischen Angestellten sprachen, gehörte der Direktor eines der größten, öffentlichen Krankenhäuser Athens, des Laiko-Krankenhauses, der dem Gericht sagte, dass es keinen guten Grund gebe, die Suspendierung ungeimpfter, medizinischer Angestellter fortzusetzen, und dass diese Politik das bereits angeschlagene, öffentliche Gesundheitssystem in Schwierigkeiten gebracht habe.

Die Beschäftigten waren am 7. Juli verhaftet worden, nachdem sie sich in der Nähe der Residenz von Premierminister Mitsotakis im gehobenen Athener Stadtteil Lycabettus versammelt hatten, um gegen ihre weitere Suspendierung zu demonstrieren.

Nach den Verhaftungen gaben die Greek Medical Freedom Alliance und die World Doctors‘ Alliance in einer auf Telegram verbreiteten Erklärung bekannt, dass sie „an der Seite der suspendierten Mediziner stehen … und ihre Freilassung und die Rückkehr an ihren Arbeitsplatz fordern“

Füllmich und Bhakdi fordern Freiheit bei Kundgebung und Pressekonferenz im September in Athen

Dr. Reiner Füllmich und Dr. Sucharit Bhakdi überbrachten einer großen Menschenmenge auf dem Freiheitsplatz in Athen am 24. September eine Botschaft der Freiheit und des friedlichen Widerstands, als Teil einer Kundgebung, die von Gruppen organisiert wurde, die Griechenlands suspendierte medizinische Mitarbeiter vertreten.

Argyri Kagia, ein Radiologe am Metaxa-Krankenhaus in Athen, der zu der Gruppe der ungeimpften, medizinischen Fachkräfte gehört, die seit dem 1. September 2021 suspendiert sind, sagte gegenüber CHD Europe, dass zwischen 4.000 und 5.000 Menschen an der Kundgebung am 24. September teilnahmen.

Dr. Füllmich wandte sich zunächst an die Menge und verwies auf seine Arbeit mit dem Corona-Untersuchungsausschuss, den er mitbegründet hat. Er sagte:

Wir haben dieses [Komitee] im Juli 2020 gegründet, weil wir keine Antworten von unseren Regierungen oder den Mainstream-Medien bekommen haben. Jetzt wissen wir, dass es sich nicht um unsere Regierungen und nicht um unsere Mainstream-Medien handelt. Sie sind im Besitz des Weltwirtschaftsforums [WEF].

Als uns klar wurde, dass wir keine Antworten auf die grundlegenden Fragen bekommen würden, wie gefährlich das Virus ist? Wie zuverlässig der PCR-Test ist? Wurde dieser missbraucht, um Fälle zu kreieren, die gar nicht existierten? Und wie gefährlich sind die Maßnahmen? Die Maskenpflicht, die soziale Distanzierung und natürlich die so genannten Impfstoffe. Als wir keine Antworten bekamen, beschlossen wir, es selbst zu tun.

Indem er die Ursprünge des WEF – und seines Gründers, Klaus Schwab – mit Charles Darwins Ideen vom „Überleben des Stärkeren„, in Verbindung brachte mit der Gründung der britischen Eugenics Society und der amerikanischen Eugenics Society im frühen 20. Jahrhundert und später mit Schwabs frühen Verbindungen zu Henry Kissinger und der CIA, machte Dr. Füllmich das WEF und seine „Young Global Leaders“ verantwortlich für die Ereignisse der letzten zwei Jahre:

Es ist das Weltwirtschaftsforum, das die Fäden zieht. Sie benutzen die Politiker. Sie benutzen die Mainstream-Medien. Sie haben sie gekauft und sie sind ihre Marionetten. Es sind nicht unsere Politiker, nicht unsere Regierungen. Es sind die ihren.

Auf der Plattform des Weltwirtschaftsforums, bei ihren jährlichen Treffen in Davos, haben sie die Politiker infiltriert. Dort treffen sich jedes Jahr tausend Weltkonzerne mit Politikern und Medienvertretern, sowie einige VIP’s. Sie nennen es privat-öffentliche Partnerschaft. Aber in Wirklichkeit haben sie die Macht übernommen. Es ist eine feindliche Übernahme unserer öffentlichen Politiker und unserer öffentlichen Institutionen, unserer Behörden, eine feindliche Übernahme dieser Behörden durch reiche, superreiche Kriminelle. Und sie haben sich so viel genommen, wie sie konnten.

Dr. Füllmich beschuldigte solche Instanzen, darunter auch Politiker, die er als „Marionetten“ bezeichnete, die „nichts wissen“ und „erfundene Biografien haben„, nicht nur alles im Zusammenhang mit COVID-19, sondern auch zahlreiche andere Krisen zu inszenieren:

Es gibt keine Pandemie. Das ist eine Erfindung. Es ist eine ‚Plandemie‘. Hinter all dem steckt die Idee der Eugenik … die sich nun in einen Genozid verwandelt hat. Es ist an der Zeit, die Wahrheit zu sagen. Es ist an der Zeit, kein Blatt mehr vor den Mund zu nehmen. Es ist an der Zeit, das Kind beim Namen zu nennen. Das ist Eugenik, und sie hat sich in Völkermord verwandelt.“

Wie also hat diese Pandemie begonnen und warum ist sie keine Pandemie, sondern eine ‚Plandemie‘? Nun, zuallererst müssen Sie wissen, dass dies nur ein Teil ihres Werkzeugkastens ist, um uns in Panik zu versetzen. Es ist die „Plandemie“. Es ist die Ukraine-Krise. Es ist die globale Erwärmung, es ist die Nahrungsmittelknappheit, es ist die Energieknappheit.

Laut Dr. Füllmich stand Ende 2019 eine weitere Finanzkrise bevor, und dieses Mal „waren sie in Panik, weil sie jetzt wissen, dass viele von uns verstehen, was vor sich geht, und sie mussten unsere Aufmerksamkeit von ihrem Diebstahl eurer Vermögen, eurer Häfen, eurer Flughäfen, eurer Inseln, auf ‚oh, es gibt eine Pandemie‘ umlenken.“

Dr. Füllmich sagte, dass dies auf zwei Arten erreicht wurde, „jeder muss vor jeder anderen Person Angst haben „: durch die Erfindung des Konzepts der „asymptomatischen Infektionen„, was er als „eklatante Lüge“ bezeichnete, und durch die Verzerrung des PCR-Tests mit völlig unzuverlässigen Testergebnissen. Auf diese Weise, so Dr. Füllmich, „haben sie die Fälle geschaffen.

Darüber hinaus erklärte Dr. Füllmich, dass die Fälle dazu benutzt wurden, „einen öffentlichen Gesundheitsnotstand von internationalem Ausmaß“ auszurufen – das heißt, eine Pandemie. Dies geschah, so Füllmich, „weil man nur auf der Grundlage eines internationalen Gesundheitsnotfalls völlig ungetestete Medikamente Menschen applizieren kann

Die Impfstoffe sind keine Impfstoffe„, erklärte Dr. Füllmich. „Sie sind experimentelle Injektionen … um ungetestete, neue Medikamente Menschen zu verabreichen, und das ist es, was gerade passiert. Dies ist ein Experiment. Es ist ein medizinisches Experiment, das von niemandem kontrolliert wird.

Dr. Füllmich zeigte sich aber auch überzeugt, dass eine bessere Welt möglich ist, indem er dem Publikum sagte: „Wir wissen, was gut und was schlecht für uns ist. Wir brauchen niemanden, der uns das sagt. Deshalb sollten wir uns in unseren Regionen organisieren und unser eigenes System aufstellen.

Dr. Füllmich fügte hinzu:

Wir müssen die Wahrheit ans Licht bringen. Wir bekommen jetzt viel Unterstützung, auch von denjenigen, die getäuscht wurden, die manipuliert wurden, die die Impfung erhielten. Sie fangen an, Fragen zu stellen, so wie wir es von Anfang an getan haben. Sie werden sich unseren Kräften anschließen, und sie werden uns noch stärker machen. Wir müssen also weiterhin unsere Stimme erheben.

Was wir auch tun sollten, ist, dass wir alle erkennen, dass es hier nicht um globale Macht geht. Kein globales Unternehmen, keine globale NGO hat die Macht, uns irgendetwas zu sagen. Wir alle sollten uns von der NATO, der EU, der Weltgesundheitsorganisation, von all diesen Organisationen lösen.

Wir brauchen sie nicht. Sie brauchen uns. Wir sollten sie direkt in die Hölle schicken. Ihr System kollabiert direkt vor unseren Augen. Es bricht zusammen. Es kann nicht mehr gerettet werden.“

Wir sollten unser eigenes System in unserer Region aufbauen, denn wir wissen am besten, was gut für uns ist „, so Dr. Füllmich weiter. „Wir brauchen niemanden von weit her, der uns sagt, was wir zu tun und zu lassen haben. Wir müssen uns alle bewusst machen, dass wir persönliche Souveränität haben … Wir sind alle frei. Wir können tun, was wir wollen.“

Dies könne, so Dr. Füllmich, durch die Entwicklung regionaler, autarker Gemeinschaften mit eigener Gesundheitsversorgung und sogar eigener Justiz geschehen, die untereinander vernetzt seien, um „eine viel bessere, eine [menschlichere] Welt zu erschaffen.“

Im Anschluss an Dr. Füllmich’s Ansprache übernahm Dr. Bhakdi das Podium und hielt eine Rede, die sich mehr auf die Biologie konzentrierte, aber auch mit einer ähnlichen Botschaft der Hoffnung schloss.

Dr. Bhakdi stellte auch das offizielle Narrativ über den Ursprung von COVID-19 in Frage und sagte der Menge, dass „es auf Ihrer Unkenntnis der grundlegenden Biologie beruht„, und fügte hinzu, dass dies eine „Frage von Leben und Tod sei, welche von unserem Immunsystem und dem Immunsystem aller Tiere kontrolliert wird.

Ohne öffentlichen Widerstand, so Dr. Bhakdi, wird dieser Zustand weiter anhalten:

In dem Moment, in dem man etwas verwendet, das auf Genen basiert … bittet man um die Hölle und man wird die Hölle bekommen. Diese Leute da oben, die das alles geplant haben, haben die Hölle für uns alle geplant. Und Sie gehören zu den wenigen Menschen in Griechenland, die das rechtzeitig erkannt haben, um sich und Ihre Lieben unter Erbringung unermesslicher Opfer zu schützen.“

Dr. Bhakdi erläuterte die innere Funktionsweise des menschlichen Immunsystems und die Fähigkeit des menschlichen Körpers, Wunden zu heilen und Zellen zu regenerieren – mit Ausnahme von zwei Organen: dem Herzen und dem Gehirn. Dies seien die beiden Organe, die von den COVID-19-Impfstoffen am stärksten beeinträchtigt würden, sagte er.

Das Gehirn und das Herz können nicht ersetzt werden„, sagte Dr. Bhakdi, „und das ist die Ursache für die Tragödie des Impfstoffs, dem Impf-Albtraum.“

Er fuhr fort:

Es gibt Kapillarthrombosen und Mikrogefäßvaskulitis, die in vielen, vielen Teilen des Gehirns desselben Patienten auftreten. Das wurde in den Lehrbüchern nie beschrieben … und siehe da, wo man diese Läsionen fand, fand man das Spike-Protein dieses verdammten Virus.

Gibt es irgendeine Krankheit, die der Menschheit und der Medizin bekannt ist, bei der man eine Kapillarthrombose im Gehirn hat? … Ich kann Ihnen sagen, nein, es gibt keine, weil die Kapillaren so geschützt sind, dass es keine Gerinnung in den Kapillaren gibt.

Um diese Gefäße herum haben sie gesehen, dass dort Gehirnzellen absterben … Stellen Sie sich vor, dass Ihre Gehirnzellen in verschiedenen Teilen des Gehirns absterben. Du verlierst etwas für immer. Etwas, das Ihnen gegeben wurde und das Sie nie wieder zurückbekommen können. Ich weiß nicht, wie vielen von Ihnen aufgefallen ist, dass Menschen, die an Impfkomplikationen leiden, in ihrem Geist verändert sind. Sie sind nicht mehr dieselbe Person. Wir kennen viele.

Das Herz ist in ähnlicher Weise betroffen, sagte Dr. Bhakdi:

Wir hatten eine multifokale Enzephalitis, eine nekrotisierende, und gleichzeitig eine Myokarditis. So etwas gibt es in der medizinischen Literatur nicht. Man hat nie eine multifokale Enzephalitis und eine Myokarditis. Nur nach einer Impfung. Und im Herzen sieht man die gleichen Dinge. Es sind die kleinen Gefäße des Herzens, die verstopft sind und absterben. Und im Herzen sieht man dasselbe, was im Gehirn passiert.

Doch dieses hält Einrichtungen wie die WHO nicht davon ab, so Dr. Bhakdi weiter:

Die WHO hat vor vier Wochen erklärt, dass sie mRNA-Impfstoffe für alles einführen wird. Alle Impfungen für Kinder, Erwachsene und alte Patienten. Und wenn sie das unseren Kindern antun, mit euren Kindern, das ist das Ende der Menschheit. Diese Impfstoffe müssen durch den Eid des Hippokrates gestoppt werden.

Dr. Bhakdi beendete seine Rede mit einer Botschaft der Hoffnung und rief das griechische Volk auf, sich zu vereinen:

Man weiß es nicht, warum große Persönlichkeiten, Menschen Griechenlands es in die Geschichtsbücher gebracht haben. Sie haben nun die Chance etwas tun, was noch nie zuvor getan wurde, nämlich das griechische Volk wieder zu vereinen, um der Welt zu zeigen, wie eine gespaltene Nation aufgrund ihrer eigenen Größe zu einem Volk wird.

Ich rufe Sie und beide Seiten auf, nicht mehr zu kämpfen, nicht mehr zu streiten, sondern zusammenzukommen und der Welt zu zeigen, wie das Volk selbst eine Nation vereinen kann. Trotz all dieser schrecklichen Menschen, die versuchen, euch zu spalten, und zeigt der Welt, dass ihr eure Freiheit und Menschlichkeit wiedererlangt habt.

Laut Dr. Kagia war das Interesse der griechischen Medien an der Kundgebung – und an der Pressekonferenz von Dr. Füllmich und Bhakdi einen Tag zuvor – begrenzt. Sie sagte gegenüber CHD Europe:

Die Zahl der Journalisten, die an der Pressekonferenz teilnahmen, war überschaubar. Wie zu erwarten war, waren auch keine Vertreter offizieller Institutionen anwesend, wie aus dem Büros des Gesundheitsministers oder des stellvertretenden Gesundheitsministers, des Präsidenten der Athener Ärztekammer und andere, die auf Wunsch von Bhakdi eingeladen worden waren.“

Diejenigen, die anwesend waren, waren einige Journalisten von ‚alternativen Medien‘, vor allem aus dem Internet.“

Einen Tag zuvor hatte Dr. Bhakdi in einer Pressekonferenz bei der Athener Journalistengewerkschaft (ESHEA) die suspendierten griechischen Mediziner für ihren anhaltenden Kampf gelobt:

In dem Land, in dem die Demokratie und die Freiheit geboren wurden, nämlich in Griechenland, gibt es die einzige Vereinigung von medizinischen Fachkräften und Ärzten, die sich zusammengeschlossen hat, um zu sagen: ‚Lasst uns unseren Kollegen und unseren Mitbürgern die Hand reichen, um zu versuchen, die Dinge in Ordnung zu bringen‘ Und es ist mir eine große Ehre, bei ihnen sein zu dürfen.“

Diese Ärzte halten den Eid und die Ehre der Menschen in dem Land hoch, in dem alles begann. Deshalb habe ich die Einladung, hierher zu kommen, sofort angenommen.

Dr. Bhakdi sagte, es liege an den Ärzten, die Menschheit aus dieser „schrecklichen Situation“ zu befreien:

“ … Keiner von uns hier ist gekommen, um jemanden anzugreifen. Wir sind nicht gekommen, um zu kämpfen. Wir sind gekommen, um uns zu vereinen. Wir wollen, dass unsere Kollegen, vor allem unsere Kolleginnen und Kollegen mit uns eine echte, wissenschaftliche Diskussion darüber führen, was wahr und was falsch sein könnte. Denn nur wenn die Ärzte selbst zusammenkommen, können wir hoffen, dass diese schreckliche Situation geändert werden kann.“

Dr. Bhakdi ging auch auf die Kinder in Griechenland und ihre hohe Fettleibigkeitsrate ein und sagte:

Die armen Kinder, sie leiden. Sie werden von den Erwachsenen gequält. Und allein das ist schon tragisch. Natürlich, die Kinder bewegen sich nicht mehr. Sie sind verzweifelt. Sie sind deprimiert. Und was machen die Kinder? Sie essen mehr, bewegen sich weniger und [sitzen] vor dem Computer. Diese Entwicklung hat sich über Jahrzehnte hinweg vollzogen, und sie wurde nicht gestoppt.“

Und jetzt wird es natürlich von der griechischen Gesellschaft, von den Politikern, auch noch unterstützt. Griechenland zerstört also seine eigene Zukunft, seine Kinder. Genau wie … die Masken. Die Masken haben die Kinder in den Selbstmord getrieben. Die Masken haben die Kinder in die … Psychiatrie getrieben.“

Dr. Bhakdi fügte einige Bemerkungen über die gesundheitlichen Gefahren hinzu, die mit dem Tragen von Masken verbunden sind:

„[Bei] Kindern ist jetzt bekannt … es [wurde] veröffentlicht, dass die CO2 Konzentration nach drei Minuten mit einer Maske um ein Vielfaches höher ist als das, was am Arbeitsplatz eines erwachsenen Griechen erlaubt ist. Wenn also diese Konzentration hier wäre, müssten wir alle gehen. Das ist Gift.

Und das gilt auch für Erwachsene. Jeder, der drei Minuten eine Maske trägt, atmet also mehrCO2 ein, als es an einem Arbeitsplatz eines erwachsenen, zivilisierten, europäischen Bürgers erlaubt ist.“

Die Prämisse, dass Viren Pandemien verursachen können und dass Masken den Einzelnen in solchen Situationen schützen können, wurde von Dr. Bhakdi ebenfalls in Frage gestellt:

Machen Sie sich Folgendes klar: Kein natürlich vorkommendes Virus kann jemals eine Pandemie auslösen, weil Ihr Immunsystem darauf trainiert ist, praktisch alle Viren sofort [von] Geburt an zu bekämpfen. Jedes Kind kann das tun.“

Dr. Bhakdi ging auch auf die möglichen Ursprünge von COVID-19 ein, einschließlich der Möglichkeit, dass es durch ein Leck in einem Labor entstanden ist, sowie auf die Beteiligung von Bill Gates:

Es ist bekannt, dass die Amerikaner und diese Gruppen, die über Jahrzehnte, viele Jahre mit Wuhan zusammengearbeitet haben, um ein Virus zu entwickeln, dieses Coronavirus … sie haben versucht, ein Virus herzustellen, das sich als lebensgefährlich erweisen könnte. Ja, es kam aus dem Labor.

Dies sei jedoch nicht gelungen, so Dr. Bhakdi:

Aber … sie haben sich selbst überschätzt. Sie dachten, sie könnten etwas tun. Gott spielen, aber Ihr seid nicht Gott. Und sie haben versagt. Deshalb war das Virus auch nie das entscheidende Moment.

Bill Gates ist schon seit so vielen Jahren daran beteiligt. Sie wollten, dass ein Impfstoff unabdinglich wird. Sie wollten, dass der Impfstoff gentechnisch hergestellt wird … denn diese Impfstoffe sind sehr günstig in der Herstellung, und die Gewinne, die sie machen, sind so hoch, dass das Erbe der ganzen Welt am Ende auf Null sinkt. Bald werdet ihr nichts mehr haben und sie werden alles haben.“

Der Fehler, den sie mit den mRNA-Impfstoffen gemacht haben, war, dass sie nicht genug über Immunologie wussten, um zu wissen, dass diese Impfstoffe Menschen töten werden.

Euer Immunsystem kommt mit jedem Virus überall auf der Welt zurecht“, sagte Dr. Bhakdi. „Und das können Sie nicht ändern, es sei denn, Sie impfen sich selbst. Fangen Sie nicht an, Dinge zu behandeln, um die sich das Immunsystem bereits kümmert.

Fügte Dr. Bhakdi hinzu:

Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen. Es gibt heute kein Virus, das eine Pandemie auslösen kann, weil Viren nicht töten. Die Spanische Grippe war tödlich, weil die Patienten eine bakterielle Superinfektion bekamen. Das kann heute nicht mehr passieren, weil es Antibiotika gibt, die das verhindern. Deshalb sind Atemwegsviren auch nicht tödlich.

Dr. Füllmich sagte auf der gleichen Pressekonferenz, dass er sich „aus einem ganz einfachen Grund geehrt fühle, hier zu sein: weil Griechenland die Wiege der Demokratie ist. Und wenn die Rechtsstaatlichkeit nicht funktioniert, werden wir keine Demokratie haben.

Wir sind schon in mehreren Gerichtsverfahren, die in Deutschland keinen Sinn mehr machen“, sagte Dr. Füellmich. „Aber es macht sehr viel Sinn, den juristischen Kampf vor den amerikanischen Gerichten fortzusetzen.“

Dieser Kampf, so Dr. Füllmich, richte sich im Kern gegen „die anglo-amerikanische Finanzmafia,zu der „die meisten, [oder] alle Banken dieser ganzen Welt gehören, einschließlich der Zentralbanken, der amerikanischen Zentralbank, der Fed, der deutschen Zentralbank, der griechischen Zentral[bank].

Dr. Füllmich verglich es mit einem „militärischen Experimentund sagte, dass die „Plandemie“ seit Jahrzehnten geplant worden sei, einschließlich Übungen und Szenarien wie Operation Dark Winter im Jahr 2000 und Operation Lock Step im Jahr 2010, und fügte hinzu, dass „die Impfstoffe seit Jahren patentiert sind … die PCR-Tests sind seit Jahren patentiert, um dies zu tun.

Sie sind zu weit gegangen, zu schnell. Sie haben uns zu viel gestohlen. Und deshalb haben sie sich so beeilt, weil sie keine Zeit mehr hatten“, sagte Dr. Füllmich.Sie mussten schnell drastische Maßnahmen ergreifen … weil immer mehr von uns aufwachen.“

Es gibt jedoch „ein Licht am Ende des Tunnels„, so Füllmich, der erklärte:

Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, weil die Leute auf der anderen Seite … dumm sind. Sie sind nicht sehr klug.“

Ihr seid diejenigen, die das ändern werden und die dafür sorgen werden, dass es den Menschen gesundheitlich besser geht … Das kann nicht von Virologen oder Wissenschaftlern gemacht werden. Es sind die Ärzte, die es tun müssen.

Die Pressekonferenz von Dr. Bhakdi und Dr. Füllmich war von „Sabotage“ Bemühungen begleitet.

In einer Erklärung gegenüber CHD Europe sagte Dr. Kagia, dass es Versuche gegeben habe, die Pressekonferenz zu „sabotieren„, einschließlich Gerüchten, die verbreitet wurden, dass sie „abgesagt“ worden sei, sowie rassistische Anspielungen auf die Teilnehmer, die in einer Erklärung der Nationalen Vereinigung der Angestellten öffentlicher Krankenhäuser (POEDHN) enthalten waren, in der Dr. Bhakdi indirekt als „irgendein Inder“ bezeichnet wurde (Dr. Bhakdi ist ein deutsch-thailändischer Staatsbürger thailändischer Abstammung).

Kundgebung und Freispruch werden vom Selbstmord eines suspendierten medizinischen Mitarbeiters überschattet

Einen dunklen Schatten auf die Kundgebung im September und den anschließenden Freispruch der 38 angeklagten Mediziner warf die Nachricht, dass einer der suspendierten Mediziner Ende September Selbstmord beging.

In einer gemeinsamen Erklärung, die im Telegramkanal der World Doctors‘ Alliance kursierte und von der Greek Medical Freedom Alliance mitunterzeichnet wurde, wurde berichtet, dass ein in Athen ansässiger Zahnarzt mit den Initialen X.P. am 29. September Selbstmord begangen hat.

In der Erklärung heißt es:

Sie war eine junge Berufstätige, die gerade ihre eigene Zahnarztpraxis in Athen eröffnet hatte, aber sie war gezwungen, diese vor einem Jahr zu schließen, als das unwissenschaftliche und kriminelle Gesetz in Griechenland herauskam, das jedem nicht gegen COVID-19 geimpften Angehörigen der Gesundheitsberufe jede Art von Arbeit, egal wo, in Griechenland verbietet.

Sie litt unter dem immensen finanziellen Druck, da sie Kredite aufnehmen musste, um ihre Praxis zu eröffnen, während ihre Familie sie nur teilweise unterstützte, da einige von ihnen sie dazu drängten, sich impfen zu lassen, und sie ständig schikanierten, weil sie sich nicht impfen ließ (so wie die systemischen Medien seit 1,5 Jahren die Menschen dazu ermutigten, gegen alle ungeimpften vorzugehen.

Nach der Nachricht vom Selbstmord der jungen Zahnärztin gab es eine Welle des Mitgefühls und der Unterstützung – aber auch Wut und Frustration über die andauernde Suspendierung der ungeimpften Gesundheitsarbeiter.

Konstantinos Vathiotis, ein ehemaliger Juraprofessor an der griechischen Democritus Law School, der Anfang 2021 mit scharfer Kritik an der griechischen Regierung und der „digitalen Zelle„, die sie der Gesellschaft auferlegt, zurücktrat, hat sich zu einem entschiedenen Gegner der COVID-19-Beschränkungen in Griechenland entwickelt und ist ein Unterstützer der suspendierten, medizinischen Mitarbeiter.

In einem am 6. Oktober ausgestrahlten Radiointerview erklärte Vathiotis, der Tod des Zahnarztes sei „kein Selbstmord, sondern indirekter Totschlag“ seitens des griechischen Staates.

In einer in den sozialen Medien veröffentlichten Erklärung, würdigte, die in Sparta ansässige Zahnärztin Dr. Zafeiria Kakaletri ihre verstorbene Kollegin in bewegenden Worten, und wies auf die zahlreichen Herausforderungen hin, mit denen sie konfrontiert war, bevor sie ihr Leben beendete:

Ich stelle fest, dass meine junge Kollegin nicht wohlhabend war. Im Gegenteil, wie alle meine Kollegen … hatte sie mit zahlreichen, finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen, zumal sie keine Arbeit hatte.“

Diese Situation führte dazu, dass sie depressiv wurde, und nach dem, was wir erfahren haben, erhielt sie keine Unterstützung. Insbesondere … ein wichtiges Familienmitglied behandelte sie, als sei sie verrückt, weil sie sich nicht impfen lassen wollte, selbst wenn es ihren Arbeitsplatz kostete. Dieses Familienmitglied schikanierte sie ständig.

Dr. Kakaletri ist ebenfalls nicht geimpft und beteiligt sich an der Bewegung gegen die Suspendierung des medizinischen Personals.

Sie äußerte auch scharfe Kritik an der griechischen Regierung für ihre Politik. Dr. Kakaletri kritisierte auch die griechischen, juristischen und medizinischen Vereinigungen für ihre Untätigkeit, und die griechischen Medien, die den Selbstmord – und das allgemeine Problem der suspendierten medizinischen Mitarbeiter – ignorierten.

Sie nannte die genannten Akteure „kriminell“ und beschrieb die „systemischen Medien“ als Lieferanten von „Gehirnwäsche und Erpressung,sie schrieb:

Wie Sie vielleicht wissen, haben die nicht geimpften medizinischen Angestellten in Griechenland, als erste in der Welt … kein Recht, in irgendeinem Sektor beschäftigt zu werden. Sie sind von Gesetzes wegen dauerhaft arbeitslos; sie sind dazu verurteilt, nicht überleben zu können.

Wo waren die Anwaltskammern und Ärztekammern Griechenlands im letzten Jahr?

Die moralischen Schuldigen sind diese lächerlichen Figuren im Parlament, die der Arbeitslosigkeit, der Verarmung und dem Hungertod all dieser medizinischen Fachkräfte zugestimmt haben.

Dr. Kakaletri schloss ihre Erklärung mit einem offenen Aufruf an die Geimpften und Ungeimpften, in dem sie im Gedenken an ihren Kollegen zur Einigkeit aufrief. Sie erklärte:

Ich schwöre im Namen meiner Kollegin und aller Opfer … dieses andauernden Verbrechens, das in unserem Land verübt wird … von den unwissenden ‚Experten‘, den arroganten Politikern und den ‚Tele-Doktoren‘, die in den systemischen Medien auftreten und die gemeinsam das medizinische Wissen unterjocht haben, dass ich nicht aufhören werde, mich an rechtlichen Schritten zu beteiligen, bis in ihrem Namen und gegen alle Verantwortlichen auf allen Ebenen Gerechtigkeit erreicht wurde, und sie auf jede legale Weise für dieses Verbrechen bezahlen.“

Bitte schließen Sie sich uns alle an. Es spielt keine Rolle, ob Sie geimpft worden sind und was Sie von dem Impfstoff halten. Schließen Sie sich uns an, um sie zu zwingen, für das von ihnen verursachte Elend, und ihre moralische Verantwortung, für die Selbstmordgedanken, die sie bei so vielen Menschen, bei unseren Kollegen und anderen, gefördert haben, und für ihre Erpressung, die sie all jenen angetan haben, die sich impfen lassen mussten, um ihren Arbeitsplatz nicht zu verlieren, zu bezahlen.“

Auch die systemischen Medien werden von diesen Anschuldigungen nicht ausgenommen sein.

Politisches Ping-Pong im Zusammenhang mit der Frage der suspendierten medizinischen Mitarbeiter

Angesichts der für Juli 2023 angesetzten Parlamentswahlen in Griechenland – und der Möglichkeit, dass bis dahin jederzeit vorgezogene Neuwahlen ausgerufen werden können – ist das Thema der suspendierten, medizinischen Fachkräfte in den politischen Diskurs des Landes eingeflossen.

Thanos Plevris, Griechenlands Gesundheitsminister, der zuvor unter der Fahne der rechtsextremen Partei LAOS (Orthodoxe Volksversammlung) gewählt worden war und kein Arzt ist, erklärte in einem Fernsehinterview am 16. Oktober, dass die Suspendierung des ungeimpften, medizinischen Personalseine der richtigsten Entscheidungen“ sei, welche die derzeitige Regierung seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2019, getroffen habe.

Plevris fügte hinzu, dass nur noch etwa 2.100 Beschäftigte suspendiert und arbeitslos seien, und spielte die Auswirkungen ihrer Abwesenheit auf das öffentliche Gesundheitssystem herunter.

Dr. Kagia erklärte jedoch gegenüber CHD Europe, dass die Zahl der suspendierten Beschäftigten im öffentlichen Gesundheitswesen allein 7.500 betrage, während etwa die gleiche Anzahl von Beschäftigten im privaten, medizinischen Sektor ebenfalls arbeitslos sei.

Dr. Kagia fügte hinzu, dass einige der suspendierten Mitarbeiter des Gesundheitswesens nach einer positiven COVID-19-Diagnose, „vorübergehend“ an ihren Arbeitsplatz zurückkehren konnten, da ihre natürliche Immunität für einen Zeitraum von sechs Monaten anerkannt wird.

In einem weiteren Fernsehinterview am 3. Oktober sagte Plevris, die Suspendierung des medizinischen Personals werde „neu bewertet“.

Dr. Maria Pagoni, die Präsidentin des EINAP, einer Gewerkschaft von Ärzten, die in Krankenhäusern im Großraum Athen beschäftigt sind, erklärte in einem Fernsehauftritt am 5. Oktober, dass die nicht geimpften, medizinischen Mitarbeiter wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren dürften und dass „sie genug unter Druck gesetzt worden seien.“

Dr. Pagoni wurde in Griechenland durch ihre häufigen Medienauftritte bekannt, in denen sie die COVID-19-Beschränkungen der griechischen Regierung unterstützte. Bei mindestens einer Gelegenheit marschierte sie jedoch gemeinsam mit nicht geimpften, medizinischen Mitarbeitern, die gegen ihre Suspendierung demonstrierten.

In jüngster Zeit warnte Dr. Pagoni jedoch, dass weitere „Schwierigkeiten“ im Zusammenhang mit der Verbreitung von COVID-19 bevorstünden.

Bemerkenswerter Weise kündigte Gesundheitsminister Plevris am 04. Oktober an, dass die Regierung erwäge, die monatlichen Bußgelder in Höhe von 150 Euro, die zwischen Januar und Mai 2022 für ungeimpften Personen ab 60 Jahren erhoben wurden, wieder zu erlassen, da die Maßnahme „eingefroren wurde.

Später im Oktober gab das Büro des griechischen Staatsanwalts bekannt, dass diese Bußgelder für mehrere Kategorien von Personen, die Klagen eingereicht hatten, aufgehoben würden, einschließlich derjenigen, die aus medizinischen Gründen Befreiung von der Impfpflicht beantragt und erhalten hatten.

Nach Angaben der Vereinigung der griechischen Ärzte zur Unterstützung von Demokratie und Freiheit (SYDE), die sich für die suspendierten Ärzte eingesetzt hat, will die griechische Regierung sie nicht wieder einstellen, weil die Regierung die Privatisierung des öffentlichen Gesundheitswesens anstrebt, wozu auch die Einrichtung einer privat geführten, obligatorischen Datenbank mit den Gesundheitsdaten aller Bürger gehört.

Zu diesem Zweck deuteten Medienberichte Anfang dieses Monats darauf hin, dass die griechische Regierung bereit ist, den im öffentlichen Gesundheitswesen beschäftigten Ärzten zu gestatten, eine eigene Privatpraxis zu betreiben und/oder auch eine Anstellung in privaten medizinischen Kliniken aufzunehmen.

Dr. Kagia erklärte gegenüber CHD Europe, dass „der nationale Gesundheitsdienst zusammenbricht“ und fügte hinzu, dass „die meisten Stellen, die nach der massenhaften Suspendierung [von nicht geimpftem medizinischem Personal] frei wurden, nicht wieder besetzt wurden. „Stattdessen wird das vorhandene Personal unter den Krankenhäusern aufgeteilt“, um Lücken zu füllen.

Infolgedessen sind die Beschäftigten, die weiterhin im öffentlichen Gesundheitswesen tätig sind, „völlig erschöpft und arbeiten an der Grenze ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit„, was viele dazu veranlasst, zu kündigen oder in den Vorruhestand zu gehen, „da sie dem Druck nicht länger standhalten konnten.“

Der Widerstand gegen diese Entwicklungen führte am 19. Oktober zu einer Großkundgebung von Beschäftigten des öffentlichen Gesundheitswesens in Athen, bei der die Stärkung des öffentlichen Gesundheitswesens gefordert wurde und an der auch viele suspendierte, medizinische Mitarbeiter teilnahmen.

Die Kundgebung gipfelte in einem außerplanmäßigen Treffen mit der stellvertretenden Gesundheitsministerin Mina Gaga, an dem auch suspendierte Mediziner wie Dr. Kakaletri teilnahmen.

Laut einem Social-Media-Post von Dr. Kakaletri forderten die suspendierten medizinischen Fachkräfte, die bei dem Treffen anwesend waren, wiederholt die Aufhebung der „kriminellen“ Gesetzgebung, die mit ihrer Suspendierung verbunden ist.

Dr. Kakaletri fügte hinzu, dass sie Gaga auch „ihre Trauer über den [kürzlichen] Selbstmord ihres suspendierten Kollegen“ und die offiziellen Positionen der World Freedom Alliance Greece, der Greek Medical Freedom Alliance und der World Doctors‘ Alliance zu diesem Thema mitgeteilt habe.

Dr. Kagia wiederum beschrieb die nächsten Schritte des suspendierten, medizinischen Personals und sagte CHD Europe, dass sie „den Kampf, den sie gegen das korrupte politische System begonnen haben, fortsetzen werden.

Sie fügte hinzu, dass „wir ein Jahr, nachdem wir von unseren Arbeitsplätzen verdrängt wurden, mit noch größerem Eifer fortfahren werden, Daten zu sammeln, zu protestieren, die Wahrheit aufzudecken und zu verkünden, dass der [griechische] Staat seine Bürger ermordet, und dass nur die Bürger ihn stoppen können.“

Please read our Re-publishing Guidelines.


Message from RFK
Share via
Copy link
Powered by Social Snap