Menu

Unser Auftrag

Zum Ende des Jahres 2020 freut sich Children’s Health Defense (CHD) über einen der größten Erfolge des Jahres – die Gründung der europäischen CHD-Sektion in Belgien! CHD Europe setzt sich ab sofort für den Schutz der Gesundheit und der Freiheit der Kinder ein, einschließlich des Rechts auf vollständige, freie und informierte Zustimmung zu allen medizinischen Maßnahmen.

CHD Europe hatte einen aufregenden und vielversprechenden Start im Spätsommer, zeitgleich mit der historischen Kundgebung zur Verteidigung von Freiheit und Demokratie am 29. August in Berlin. Der friedliche Protest gegen die massiven Bürgerrechtsverletzungen, die sich über Europa und die Welt ausbreiten, zog über 1,5 Millionen Freiheitskämpfer aus ganz Europa an. Der CHD-Vorsitzende Robert F. Kennedy, Jr. hielt eine historische Rede, in der er den internationalen Staatsstreich aufdeckte, der unter dem Deckmantel einer Pandemiebekämpfung stattfindet. Seine Rede war augenöffnend für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und wurde spontan in Dutzende von Sprachen übersetzt und in den sozialen Medien massiv geteilt.
Die Veranstaltung in Berlin war eine großartige Gelegenheit, das Bewusstsein für die globale Bedrohung der Demokratie durch Zwangsimpfungen, Überwachungssysteme, die Zerstörung der Wirtschaft und die Umgestaltung der Gesellschaft hin zu einer digitalen Menschheit zu schärfen.
Senta Depuydt, die belgische Journalistin, die CHD in Europa leitet, hat diese internationale Agenda und die Aktivitäten von CHD in zahlreichen Interviews auf Französisch, Italienisch und Englisch in Radiosendungen und im Internet vertieft.
In den wenigen Monaten seit der Gründung hat CHD Europe auch eine Reihe von Aktivitäten initiiert, darunter folgende:

Organisation und Medien
  • Aufbau der Organisation der Non-Profit-Organisation, einschließlich einer Website zur Verbreitung von europaspezifischen Informationen und Nachrichten.
  • Aufbau eines europäischen Netzwerks von Basisaktivisten, Ärzten, Anwälten, Journalisten, Whistleblowern und Gesundheitsfürsprechern.
  • Kontaktaufnahme zu Bewegungen und Organisationen in ganz Europa (sowohl bestehende als auch neue Initiativen) wie die World Freedom Alliance, das European Forum for Vaccine Vigilance (in 25 europäischen Ländern aktiv), Ensemble Citoyens (Belgien), Docs4OpenDebate (Belgien), die Ligue Nationale Pour la Liberté des Vaccinations (Frankreich), U.K. Doctors‘ Alliance, Laissons les médecins prescrire (Frankreich) und viele weitere.
  • Teilnahme an Kundgebungen und Treffen in Basel, Berlin, Brüssel, Kopenhagen, Den Haag und Stockholm.
  • Teilnahme an öffentlichkeitswirksamen Video-Konferenzen wie „Ask the Experts„, die Fragen zur Sicherheit des Covid-19-Impfstoffs ansprechen und weltweit Millionen von Zuschauern erreichen.
  • Das Einladen von Robert F. Kennedy, Jr. zu Gesprächen oder Reden in Solidarität mit den Bürgern, wie die „Internationale Botschaft der Hoffnung für die Menschheit„, die in mindestens 15 Ländern gezeigt wurde, und die sich im Oktober den Protesten gegen Totalitarismus anschlossen.
Rechtliche Schritte und aktive Einflussnahme auf die Politik
  • Gemeinsam mit anderen Organisationen reichte CHD beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg eine Nichtigkeitsklage gegen die Entscheidung des EU-Parlaments ein, auf die Bewertung von GVO- und genetischen Risiken für Covid-Impfstoffe zu verzichten. Diese Verordnung wurde nämlich ohne jeden wissenschaftlichen Bericht, ohne Ausschussanhörungen, ohne Debatte und ohne Änderungsanträge verabschiedet und verstößt gegen das im Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union verankerte Vorsorgeprinzip.
  • CHD Europe beteiligte sich an der Forderung und Vorbereitung einer kritischen Debatte über die Covid-Reaktion im Europäischen Parlament. Die Veranstaltung wurde zunächst angenommen und für den 28. Oktober geplant, dann aber verschoben und schließlich abgesagt.
  • CHD Europe ko-finanziert außerdem ein deutsches Projekt zur Erforschung und Bewertung der Auswirkungen des Maskentragens auf Kinder und arbeitet an rechtlichen Strategien und sogenannte Best Practices, also bestes Vorgehen, um die Sicherheit und das Wohlbefinden von Kindern zu schützen.
Als Nächstes wird CHD Europe weitere Schritte in Sachen Interessenvertretung unternehmen und eine neue Klage einreichen, um die Markteinführung der Covid-19-Impfstoffe zu stoppen.

Die Eröffnung einer Niederlassung in Europa hat Kontakte und den Austausch von Strategien und Fachwissen über den Atlantik hinweg angekurbelt. Viele Menschen in Europa wurden auf die wichtige Arbeit von Herrn Kennedy und CHD aufmerksam und reichten ihre Hand, um ihr Wissen zu teilen und auszutauschen.
So wurde beispielsweise ein juristisches Verfahren gegen die Lockdown-Maßnahmen, welche auf Grundlage von unzuverlässigen Informationen wie PCR-Tests erlassen wurden, von Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich in Deutschland initiiert und wird nun in den USA weitergeführt.
Von Herrn Kennedy verfasste oder zur Verfügung gestellte Dokumente, wie z. B. ein offener Brief an die FDA zur Verlangsamung des Zulassungsverfahrens für Impfstoffe in den USA, haben wertvolle Informationen für die Interessenvertretung in anderen Ländern geliefert. Die Klage von CHD gegen Facebook, an der ein in Frankreich ansässiger „Faktenchecker“ beteiligt ist, und das allgemeinere Thema „Zensur“ sind für alle Länder von entscheidender Bedeutung. Dies sind nur einige Beispiele, die zeigen, wie wichtig die Stärkung der internationalen Zusammenarbeit ist.

CHD Europe möchte mehr tun und braucht dazu Ihre Hilfe. In den kommenden Wochen werden wir Sie über verschiedene Medien und Kanäle mit weiteren Informationen versorgen. Hier sind unsere nächsten Aufgaben:
  • Verfolgen der EU-Gesetzgebung, -Politik und -Programme und teilen relevante Informationen mit anderen Organisationen in Europa
  • Organisation von Übersetzungen und Veröffentlichung von Inhalten, neben Englisch auch auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch
  • Erstellung eines wöchentlichen News-Updates über die Situation und Aktionen in Europa
  • Zusammenarbeit mit anderen Organisationen bei rechtlichen Aktionen, Interessenvertretung, Petitionen und juristische Schritte, genannt „Advocacy“
  • Austausch über andere Initiativen, rechtliche Strategien und wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse in Europa
  • Einladung von Experten zur Untersuchung wissenschaftlicher Erkenntnisse, zur Bewertung von Risiken und Schäden und zur Erarbeitung von Lösungen, die die Gesundheit von Kindern schützen und stärken und die Menschenrechte wahren
  • Neue Perspektiven und Einsichten über die Optionen, die wir haben, anbieten
Schließlich brauchen wir Ihre Unterstützung, um mehr rechtliche Schritte einzuleiten und unsere EU-Gesetzgeber zur Verantwortung zu ziehen.

Wir sind sehr motiviert und dankbar für die Möglichkeit, mit dem wachsenden, globalen Netzwerk von Experten und leidenschaftlichen Befürwortern von Children’s Health Defense zusammenzuarbeiten, die die Ursachen für die Epidemien chronischer Krankheiten bei Kindern aufdecken, die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen und stärkere Schutzmaßnahmen fördern. Kinder sind unser wertvollstes Geschenk; wir wollen ihnen eine Zukunft bieten, in der sie gesund und frei sein können.
Indem Sie Children’s Health Defense Europe beitreten, werden Sie die Fackel mit uns tragen und sich mit Gleichgesinnten verbinden können. Gemeinsam können wir eine neue Gemeinschaft aufbauen, die auf Integrität, gegenseitiger Unterstützung und wahren menschlichen Werten beruht. Es ist an der Zeit, einander kennenzulernen und sich zusammenzutun.

Bitte melden Sie sich hier an, bitte spenden Sie, um unsere wichtige Arbeit zu unterstützen. Wir werden alle unsere Ressourcen den europäischen Projekten widmen. Es ist an der Zeit zu handeln, und Ihre Hilfe wird es ermöglichen!

Children’s Health Defense Europe bedankt sich für Ihre Unterstützung.

—————-

Die Mission von Children’s Health Defense Europe besteht darin, die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen wiederherzustellen und zu schützen, indem die Belastung durch Umweltgifte eliminiert wird, die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden und Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um zukünftige Schäden an der Gesundheit von Kindern zu verhindern. Die Vereinigung möchte auch die Achtung der Menschenrechte, Grundfreiheiten und demokratischen Prinzipien in der Gesundheitspraxis und -politik verteidigen, insbesondere durch die Förderung der Prinzipien der freien informierten Zustimmung und der Fürsorgefreiheit, der Achtung der Privatsphäre, der Freiheit der Wissenschaft und der Transparenz.