Impfschäden sind real – geben Sie der Gesundheit Ihres Kindes stets oberste Priorität!

von Senta Depuydt
Mother, journalist & President of CHD Europe

der Druck, sich impfen zu lassen, scheint im Moment ins Unerträgliche zu steigen. In vielen Ländern hat eine Mehrheit der Menschen Angst um Arbeitsplatz und persönliche Reputation. Sie haben die Sorge, von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen zu werden. Es ist eine schwierige Situation, aber wenn wir für unsere Rechte eintreten, kann sie überwunden werden.
An diejenigen, die darüber nachdenken, “nachzugeben”: Viele Eltern mit impfgeschädigten Kindern haben all diese Dinge verloren, und ihr geliebter Sohn oder ihre geliebte Tochter ist möglicherweise lebenslang behindert. Denken Sie also bitte daran, der Gesundheit Ihres Kindes oberste Priorität einzuräumen.  Ich schreibe Ihnen dies aus meiner Erfahrung als Mutter und als Journalistin!

Lange vor Covid haben mir Dutzende von Eltern solche Berichte geschickt:

Unser Kind wurde geimpft und in der gleichen Nacht oder binnen einer Woche

  • entwickelte es hohes Fieber und/oder
  • schrie sich die Seele aus dem Leib  und/oder
  • hatte Krampfanfälle und/oder
  • verlor das Bewusstsein

Wir brachten es in die Notaufnahme des Krankenhauses, wo man uns sagte, dass dies normal sei und bedeute, dass der Impfstoff wirke.
Nach ein paar Tagen ging das Fieber zurück, aber es traten neue Symptome auf

  • es bekam Magen-Darm-Probleme und/oder
  • Schlaflosigkeit
  • es schrie immer wieder vor Schmerzen
  • weitere Krampfanfälle

Innerhalb weniger Wochen “entwickelte sich unser Kind zurück” und verlor die Fähigkeit

  • den Augenkontakt  zu halten und/oder
  • zu gehen
  • zu sprechen
  • zur sozialen Interaktion

Dann entwickelte es

  • selbst stimulierendes Verhalten
  • Autoaggression
  • Gewalttätiges Verhalten
  • Abwesenheit, Apathie

Dies war die Stelle, an der ich die Eltern dann unterbrach und sagte: “Ich glaube, ich weiß, was jetzt kommt:
Sie waren beim Kinderarzt und er hat Ihnen gesagt, dass es nichts mit der Impfung zu tun habe und Sie sich keine Sorge zu machen brauchen. Keine der verschriebenen Behandlungen wirkte wirklich. Es dauerte mehrere Monate, bis Sie einen Termin bei einem Spezialisten bekamen und eine Diagnose gestellt wurde. In der Zwischenzeit ging es Ihrem Kind immer schlechter. Schließlich wurde Ihnen gesagt, dass es sich um Autismus oder eine Entwicklungsstörung handelt. Man sagte Ihnen, dass das Kind genetische Tests (und/oder eine Psychotherapie) benötige. Es sei wahrscheinlich…

  • Dravet-Syndrom (typisch in Frankreich)
  • eine genetisch bedingte Form von Autismus (wenn 200 Gene beteiligt sind, kann man kann immer ein Paar finden)
  • Genetisch bedingte Epilepsie
  • Emotionales Trauma usw..”

Ausnahmslos hörte ich die Eltern mir antworten…

Ja, genau das ist es, niemand wollte einen Zusammenhang mit dem Impfstoff (MMR oder DTP oder multivalent usw.) herstellen. Man versicherte uns, dass, wenn die Symptome zum Zeitpunkt der Impfung auftraten, es sich um einen „zeitlichen Zufall“ handelte, aber dass es keinen „kausalen Zusammenhang“ geben könne. Wir wurden ausgelacht, gedemütigt und sogar damit bedroht, dass man uns unser Kind wegen „Missbrauchs“ oder „Misshandlung“ wegnehmen würde, wenn wir den Impfstoff als Ursache ins Spiel bringen. Wir haben geschwiegen, weil wir Angst hatten, dass unserem Kind Betreuung und Erziehung verweigert werden könnte.  

Ich schreibe Ihnen jetzt, weil auch ich miterlebt habe, wie sich mein Kind zurückentwickelt hat, wie es den Augenkontakt und die soziale Interaktion verloren hat, wie es seine Sprache verloren hat, wie es abwesend war, wie es jede Nacht geschrien hat, wie es mit dem Kopf auf den Boden geschlagen hat und wie es Anfälle bekam. Und weil ich das außerordentliche Glück habe, dass ich ihm wieder zu einem normalen Leben verhelfen konnte, nach jahrelanger Behandlung, die Zehntausende von Euro und Hunderte von Stunden unseres Lebens gekostet hat. Leider gelingt es zu vielen anderen Kindern auch bei noch so viel Pflege und Therapie für Körper und Geist nicht, ihre Gesundheit und alle Fähigkeiten wiederzuerlangen. Und es wird schwierig für sie sein, ein unabhängiges und erfülltes Leben zu führen.

Was die mutigen Mütter betrifft, die jeden Tag darum kämpfen, für das Kind mit Liebe zu sorgen, so haben die meisten von ihnen ihren Arbeitsplatz, ihr Geld, ihr soziales Leben geopfert. Manchmal gibt es keine Schule oder Betreuungseinrichtung für das Kind, und in 80 % der Fälle hat der Mann sie verlassen. Auf ihre eigene Gesundheit haben die Frauen am wenigsten geachtet.

In den USA ist fast 1 von 30 Kindern an Autismus erkrankt. Während der Tournee des Films Vaxxed kamen mehr als 10.000 Familien, um das Filmteam zu treffen und ihre Geschichte zu erzählen. Bis heute wurden über 120.000 Aussagen von Betroffenen gesammelt.

Dies ist die verborgene Realität hinter den “guten alten klassischen” Impfstoffen, die als “sicher und wirksam” gelten und bei denen Nebenwirkungen “selten” sind…

Heute, nach nur wenigen Monaten, habe die Covid-“Impfstoffe”, welche auf experimentellen Technologien beruhen, bereits mehr Todesfälle und Schädigungen verursacht als alle anderen Impfstoffe zusammen in den letzten 20 Jahren.  Die unkritischen Entscheidungen der US-amerikanischen Behörden FDA und CDC, “übernommen” durch die Europäische Arzneimittelagentur und unsere Regierungen, haben zum sinnlosen und vermeidbaren Tod vieler junger Erwachsener und Jugendlicher geführt. In ihrem Fall ist die Nutzen-Risiko-Bilanz automatisch negativ, weil sie weder an Covid sterben noch in nennenswertem Umfang Überträger der Krankheit sind.

Uns wird gesagt, dass eine Herzmuskelentzündung nicht so schlimm sei. Dabei handelt es sich um eine lebenslange Schädigung des Herzens, und viele Patienten sterben innerhalb von 5 Jahren.

Vor einigen Wochen erlitt in Bousval, Belgien, in der Nähe meines Wohnortes, das Baby einer Mutter, die mit Covid geimpft worden war, drei Tage nach der Geburt eine Thrombose, die zu schweren Hirnschäden führte. Den Eltern wurde versichert, dass dies unmöglich an dem Impfstoff liegen könne, dass er sicher und wirksam sei, und die Ärzte weigerten sich, diesen tragischen Unfall an unsere Pharmakovigilanz-Datenbank zu melden.

Das überrascht mich zwar nicht, aber ich habe trotzdem das Verlangen, dass ich all den Ärzten, die das elementare Prinzip der Vorsorge aufgegeben haben und sich weigern, sich selbst zu hinterfragen, einen Eimer Wasser ins Gesicht schütten möchte.

All diese Katastrophen, all diese Opfer in der Vergangenheit und in der Gegenwart gehen auf das Konto von Menschen, die sich weigerten, die Realität zu sehen, wegen ihrer Karriere, ihres Ansehens, ihrer „Glaubwürdigkeit” und vor allem wegen ihrer unbewussten Schuld.

Dr. Mike Yeadon zufolge, dem ehemaliger Vizepräsident und wissenschaftlichen Leiter von Pfizer Global R&D, ist das Risiko, dass mRNA-Impfstoffe Kinder töten, 50-mal höher als die Gefahr, der die Kinder durch das Virus selbst ausgesetzt sind.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Senta Depuydt,
Mutter, Journalistin und Präsidentin von CHD Europe

Please read our Re-publishing Guidelines.


1 Comment

  1. Impfschäden betreffen auch Erwachsene, wie mich, jetzt 58jahre-damals 34,zum 2ten mal Polioschluckimfpung auf Anraten Hausarzt, nach 3 Tagen Durchfall 1 bis 3mal am Tag /2 Wochen lang-Hausarzt sagt: Da haben Sie nur was falsches gegessen.
    Nach einem Monat würde ich zum Röntgen geschickt Ergebnis soweit alles in Ordnung nur die Bauchspeicheldrüse das letzte Stück kann man nicht sehen und sie haben jetzt einen Fettstuhl sie dürfen nicht mehr scharf und nicht mehr Fett essen meine Frage kommt das von der Impfung? könnte sein aber wahrscheinlich unwahrscheinlich! kein Arzt wird sich festlegen dass das von Impfung kommt!!
    Das ging zwei Wochen Durchfall oder weicher Stuhl dann wieder drei Wochen Ruhe dann ging es wieder los zwei drei Wochen das ganze ging über drei Monate was zurückgeblieben ist ist Fettstuhl, und seid gut 15 Jahren vertrage ich keinerlei Alkohol ich kann auch kein Bier mehr trinken und vertrage nur noch alkoholfreies Bier Wasser Tee Fruchtsäfte ob das natürlich auch noch Auswirkungen des Impfens sind kann ich nicht sagen da ich 2 Jahre später auch eine Tollwutimpfung erhalten habe die auch eine Impfreaktion hatte, nach der dritten Impfung hatte ich einen Gehörsturz und war eine Nacht im Krankenhaus mit Infusion und speziellen Kapseln dagegen das hat sich allerdings nach einer Nacht und 14 Tage Kapseln alles gelegt und ist seit damals vorbei.
    Mir jedenfalls kommt kein Impfstoff mehr unter die Haut ich bin vollauf bedient.

Comments are closed.

Message from RFK