Corona-Impfung für Kinder: Irische Ärzte widersprechen, Großbritannien lockt mit Geld

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich so wenige Ärzte gegen den Wahnsinn wehren, sogar Kindern die experimentellen Gentherapien zu injizieren? Kinder, die weder Gefahr laufen, ernsthaft krank zu werden, noch die Krankheit aktiv zu verbreiten? Nun, wenn wir das, was in Großbritannien passiert, als ein weiteres Beispiel nehmen, dann wird es immer deutlicher: Ärzte befinden sich in einem Interessenkonflikt! Aber es gibt auch Hoffnung, denn immer mehr Ärzte treten vor und sprechen sich gegen die neuartige Gentherapie aus. Das jüngste Beispiel für den Mut und das Engagement von Ärzten ist dieses neue Video, das vom Irish Council For Human Rights herausgegeben wurde.

Passage from official NHS document C1384 explaining how to claim extra money from injecting ”eligible children“

Das 7-minütige Video des ICHR kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der National Health Service von Großbritannien und möglicherweise auch andere Regierungen dazu übergegangen sind, Ärzten, die „berechtigten 12- bis 15-Jährigen“ eine Covid-Spritze verabreichen, zehn Pfund extra zu zahlen. Dieser Betrag kommt zu den etwa 12,50 Pfund hinzu, die ein Arzt für die Durchführung einer „Impfung“ erhält. Das Geld kann sogar im Nachhinein beantragt werden, heißt es in der „Offiziellen Veröffentlichung Nummer C1384“ mit dem Titel „Covid-19 Impfprogramm – Fragen und Antorten“ vom 13. August 2021.

Bitte beachten Sie, dass es bei der Weitergabe dieses Videos nicht darum geht, die Übereinstimmung mit jeder einzelnen Position zu vermitteln, die in diesem Video von einer Person oder Organisation vertreten wird. Der Grund für die Weitergabe dieser Botschaft ist, dass es eine Gemeinsamkeit gibt, die viele, viele Ärzte, Wissenschaftler und Laien auf der ganzen Welt vereint: Es ist der Konsens, dass die Injektion von experimentellen Produkten an Kinder unmoralisch ist und sofort beendet werden muss!

Please read our Re-publishing Guidelines.


Message from RFK