Englische Gesundheitsbehörde NHS sagt endlich die Wahrheit über Covid-19-Todesfälle

von Nicole Délepine

Die CDC (das US-amerikanische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten) und das NHS (der National Health Service, das britische Gesundheitssystem, welches 1948 gegründet wurde) gestehen die wahre Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19:

„Sie lügen dich an – Offizielle NHS-Daten zeigen, dass nur 3.542 Menschen tatsächlich an COVID-19 gestorben

Wie die Franzosen sind auch die Engländer seit vielen Monaten im Lockdown eingesperrt. Wie in Frankreich wurde ein falscher Slogan „Bleib zu Hause, rette den NHS, rette Leben“ verwendet, um die Menschen zu beruhigen. Die Zeitung Daily News berichtet über Tausende von Menschenleben, die durch mangelnde Versorgung, mangelnde Arbeit und den Ruin von Unternehmen verloren gegangen sind. Das englische Volk hat das Unerträgliche toleriert, um Leben zu retten. Sie wurden zu der Annahme verleitet, dass 125.000 Menschen direkt an Covid-19 starben und dass viele weitere ohne die Lockdown-Maßnahmen gestorben wären. Währenddessen surft der Präsident in Frankreich die Welle der „hunderttausend Todesfälle“, die ebenfalls höchst fragwürdig und umstritten sind.

Das Ausmaß der Lüge, der das englische Volk aufgesessen ist, wird heute anhand der offiziellen NHS-Daten offenbart, die in dem Dokument „Covid-19 und Gesamt Todesfälle“ zusammengefasst sind. Die Journalisten der Daily News sind diesem Dokument auf den Grund gegangen.

In einer Tabelle sind die 86.308 mutmaßlichen Covid-19-Todesfälle, die bis zum 31. März 2021 verzeichnet wurden, in die Anzahl der Personen mit bereits bestehenden und derjenigen ohne bereits bestehende Erkrankungen unterteilt.

Von den 86.308 Todesfällen bei Personen mit einem positiven „Covid“ -Testergebnis stammen 82.766 aus bereits bestehenden Vorerkrankungen.  Ohne bekannte Komorbiditäten starben nur 3.542 Menschen.

Dies bedeutet nicht, dass die 3.542, die ohne bekannte Vorerkrankungen starben, tatsächlich an Covid-19 starben. Es bedeutet lediglich, dass sie keine anderen bekannten Krankheiten hatten, die sie hätten töten können. Es ist durchaus möglich, dass sie an anderen Ursachen starben, beispielsweise an einem Autounfall.

Registrierung aller Todesfälle von Covid-19-positiven Patienten

Dies ist durchaus möglich, da von Anfang an angeordnet wurde, Todesfälle „als Covid“ für jeden zu erfassen, der innerhalb von 28 Tagen nach Erhalt eines positiven SARS-CoV-2-Tests verstorben ist!

Von den 82.766 Menschen, die im Krankenhaus mit positiven SARS-CoV 2 -Tests und vorbestehenden Erkrankungen starben, hatten 14.090 chronische Nierenerkrankungen. „Dies entspricht mehr als 11,2 Prozent der 125.000 Todesfälle, die zur Rechtfertigung der diktatorischen Tyrannei des vergangenen Jahres herangezogen wurden,“ schreiben die Journalisten.

Der NHS listet 62.054 dieser zugrunde liegenden Erkrankungen als „sonstige“ auf; 13.391 der 82.766 Todesfälle waren auf chronische Lungenerkrankungen zurückzuführen, 13.495 hatten Demenz und 8.544 hatten Herzerkrankungen, die sämtlich als „Covid“ festgehalten wurden.

602 Todesfälle bei Menschen unter 60 Jahren ohne vorbestehende Krankheiten!

Die meisten testpositiven Todesfälle (45.127) traten bei Menschen über 80 Jahren mit schweren vorbestehenden Krankheiten auf.

Bei testpositiven und komorbiden älteren Menschen im Alter von 60 bis 79 Jahren wurden 31.522 Todesfälle registriert.

Bei unter 60jährigen gab es seit Beginn der Epidemie in englischen Krankenhäusern nur 602 Todesfälle bei Menschen, die ohne Komorbiditäten positiv getestet wurden, aber 5.569 bei Menschen, die positiv getestet wurden und bereits an einer Krankheit litten.

Die Daily fragt sich, warum die englischen Behörden eine ganze Bevölkerung eingesperrt haben, die von Covid-19 praktisch nicht betroffen war.

„Schulkinder haben ihre Ausbildung abgebrochen, Jugendliche haben ihr junges Leben ruiniert, junge Eltern mussten ohne die Hilfe ihrer Familien allein kämpfen, die Liste ist endlos.

Die meisten Todesfälle, die möglicherweise tatsächlich auf Covid-19 zurückzuführen sind (insgesamt nur 3.542), sind überwiegend bei Menschen über 75 Jahren aufgetreten.

Die britische Regierung veröffentlichte eine Grafik mit „Todesfällen binnen 28 Tagen nach einem positiven Test“ nach Todesdatum und Alter. Die häufigsten COVID Todesfälle traten bei Menschen ab 90 Jahren auf. Die nächste Altersgruppe mit den meisten Todesfällen ist 85-89, dann 80-84 und so weiter. Die Zahl der Todesfälle nimmt bis zum Alter von etwa 65 bis 69 Jahren insgesamt ab. Dann sehen wir einen dramatischen Rückgang (nahe Null) für Personen unter 60 Jahren.

„Die durchschnittliche Lebenserwartung in Großbritannien beträgt 81 Jahre. Dennoch hat Großbritannien die diktatorische Tyrannei durchgesetzt, die Wirtschaft zerstört, Unternehmen und den Lebensunterhalt der Menschen dezimiert und eine Flut von psychischen Gesundheitsproblemen verursacht, um den Tod von Menschen zu verhindern, die länger gelebt haben als die durchschnittliche Lebenserwartung von 81 Jahren. “

Es ist alles eine Lüge, 13. April 2021 in „Breaking News“

Untersuchung von Amt für nationale Statistik Nationaler Gesundheitsdienst Daten für das Jahr von Covid-19 zeigen die größte Lüge des Jahrhunderts.

Ursprünglich veröffentlicht von Riposte Laïque

 

Please read our Re-publishing Guidelines.


Message from RFK
Share via
Copy link
Powered by Social Snap