Robert F. Kennedy, Jr.

Chairman of the Board

Robert F. Kennedy, Jr. ist Präsident der Waterkeeper Alliance sowie Gründer, Vorstandsvorsitzender und Chefsyndikus von Children’s Health Defense und Rechtsbeistand von Morgan & Morgan, einer landesweiten Kanzlei für Personenschäden.

Herr Kennedy ist ein geschätzter Autor mit einer langen Liste an veröffentlichten Büchern, einschließlich des New York Times Bestsellers „Crimes Against Nature„. Herr Kennedy wurde vom Time Magazine zu einem der „Heroes for the Planet“ (Helden des Planeten) ernannt, weil er der Initiative Riverkeeper erfolgreich dabei geholfen hat, den Kampf um die Renaturierung des Hudson River aufzunehmen.

Sein Ruf als entschlossener Verteidiger der Umwelt und der Gesundheit von Kindern beruht auf einer ganzen Reihe erfolgreicher Gerichtsverfahren. Er erhielt Anerkennung für seine Rolle beim bahnbrechenden Sieg gegen Monsanto im vergangenen Jahr sowie im DuPont-Fall, der den Film „Dark Waters“ (2019) inspirierte.


Mary Holland

Präsident und Chefsyndikus von Children’s Health Defense

Mary Holland ist ehemalige Forschungsstipendiatin und Direktorin des Graduate Lawyering Program an der NYU School of Law. Sie hat mehrere Law-Review-Artikel und Blog-Beiträge zu Impfstoffrecht und -politik verfasst und ist Mitautorin und Mitherausgeberin der Bücher „Vaccine Epidemic“ und „HPV Vaccine on Trial: Seeking Justice for a Generation Betrayed“. Sie hat in den Parlamenten von Kalifornien, West Virginia, Maine und Vermont für die Beibehaltung oder Ausweitung von Impfausnahmen ausgesagt. Sie hat in mehreren Dokumentarfilmen und Sendungen zu Impfthemen mitgewirkt. Sie ist Vorsitzende des Beirats von Health Choice und Mitglied der Beiräte des Elizabeth Birt Center for Autism Law and Advocacy, der Otto-Specht-Schule und von Actionplay. Holland hat an den Universitäten Harvard und Columbia studiert und war im internationalen öffentlichen und privaten Recht tätig. Bevor sie an die NYU kam, arbeitete Holland sechs Jahre lang in großen US-Kanzleien, davon drei Jahre in Moskau, Russland. Außerdem war sie bei einer US-Menschenrechtsorganisation als Direktorin des Europaprogramms tätig. Nach ihrem Abschluss an der juristischen Fakultät war sie Referentin eines Bundesbezirksrichters im südlichen Bezirk von New York. Sie unterrichtete Kurse an der Columbia Law School und war als Beraterin für das Aspen Institute Justice and Society Program tätig. 


Senta Depuydt

Präsidentin von Children’s Health Defense Europe

Senta Depuydt ist eine belgische Journalistin und Aktivistin für das Recht auf Freiheit in Gesundheitsfragen. Sie hat einen Hochschulabschluss in Jura, Université Saint-Louis in Brüssel und ein Diplom in Kommunikationswissenschaften und Journalismus, Université Catholique de Louvain, in Louvain-la-Neuve (1992).

Nachdem sie mehrere Jahre in Marketing und Kommunikation für internationale Unternehmen gearbeitet hatte, gründete sie eine Familie und erlebte die autistische Rückentwicklung eines ihrer Kinder. Glücklicherweise hatte sie auch das große Glück, seine vollständige Genesung mit geeigneten biomedizinischen und pädagogischen Verfahren mitzuerleben.

Mit dem Wunsch, ihre Erfahrungen zu teilen und andere Eltern zu unterstützen, organisierte sie 2016 den europäischen Kongress „Sortir de l’autisme“ (Wege aus dem Autismus) in Paris. Erfahrungsberichte, hilfreiche medizinische Praxis und neue wissenschaftliche Forschung im Bereich Autismus wurden zum ersten Mal der französischsprachigen Autismus-Gemeinschaft vorgestellt, mit Beiträgen von u.a. Nobelpreisträger Prof. Luc Montagnier, Prof. Martha Herbert und Dr. Natasha Campbell.

In der Folge war sie Gastgeberin oder Teilnehmerin vieler Autismus-Konferenzen in französischsprachigen Ländern. Im Februar 2017 organisierte sie im EU-Parlament in Brüssel und in Paris Diskussionsrunden zur Impfstoffsicherheit mit der Premiere von „Vaxxed“, musste aber die Veranstaltungen verlegen, als Lobbygruppen Druck auf die Politiker ausübten, um diese zu zensieren. Nichts desto trotz war sie Gastgeberin der Veranstaltung ‚Autism : A New Paradigm‘ (Autismus, ein neues Paradigma) bei der UNESCO in Paris im folgenden Jahr (Mai 2018).

Senta arbeitet mit Initiativen aus ganz Europa, die sich für die Wahlfreiheit bei Impfungen einsetzen, und war Vorstandsmitglied des European Forum for Vaccine Vigilance (Europäischer Forum für die Überwachung von Impfungen) und der französischen Ligue Nationale pour la Liberté de Vacciner, (Nationale Liga für die Freie Wahl beim Impfen) sowie akkreditierte Lobbyistin im Europäischen Parlament. Sie hat bei vielen Gelegenheiten in Belgien, Frankreich, in der Schweiz, in Italien, in Deutschland, in Großbritannien, im Gesundheitsausschuss des polnischen Parlaments und in anderen außereuropäischen Ländern Fragen zu Autismus, Impfstoffen und der internationalen Gesundheitsagenda vorgetragen. Sie veröffentlichte auch Artikel zu diesen Themen in der internationalen Alternativpresse und in Gesundheitszeitschriften wie Nexus, Néosanté, Alternative Santé, Rebelle Santé, Asperger Amitié, Liberté et Vaccinations. Ihre Muttersprache ist Französisch, aber sie spricht auch fließend Englisch, Niederländisch und Italienisch und hat Grundkenntnisse in Deutsch und Spanisch.

Sie setzt sich für die Entwicklung neuer Modelle der globalen und individuellen Gesundheit ein, die einer sicheren Umweltpolitik den Vorrang geben und in der Achtung der Grundfreiheiten und Menschenrechte verwurzelt sind.


Message from RFK