Vera Sharav, Überlebende des Holocaust, „Die Medizin wird benutzt, um uns unsere Freiheit zu rauben“ (Interview Uwe Alschner – 1/2)

Vera Sharav

von Uwe Alschner

Ich habe einige Interviews mit zahlreichen Menschen gemacht, die “Großes” geleistet haben und dafür berühmt geworden sind.
Keines hat mich so bewegt wie dieses Gespräch mit Vera Sharav, die drei Jahre alt war, als sie mit ihrer Familie in ein KZ deportiert wurde. Sie hat den Holocaust überlebt und engagiert sich seit vielen Jahren für Menschen, die bewusst oder ohne ihr Wissen in medizinischen Experimenten eingesetzt werden. Mit dramatischen Folgen. In diesem Interview spricht Vera Sharav über ihre Sorge: Der Holocaust kann sich wiederholen, weil der Geist der Eugenik weiterlebt und die Mitwirkung der Mediziner wieder erreicht wurde.
Vera Sharav spricht von einem “Verbrechen gegen die Menschlichkeit”, das sich vor unseren Augen wiederholt. Viele wirken bereitwillig daran mit…

Vera Sharav ist Überlebende des Holocaust. Ein bewegendes Gespräch über die Sorgen einer großen Frau, die seit vielen Jahren für die Rechte von Menschen einsetzt, die bewusst oder ohne es zu wissen in medizinischen Versuchen mitwirken.

Uwe Alschner: Vielen Dank, Vera Sharav. Es ist eine große Ehre, Sie in dieser Ausgabe von „Klartext“ zu begrüßen. Sie sind eine Überlebende der dunkelsten, düstersten Perioden der deutschen Geschichte, und damit meine ich den Holocaust. Ich bin Historiker, und es ist daher eine sehr spezielle Situation. Es fällt mir nicht leicht, dieses Gespräch zu führen, aber ich weiß, dass es wichtig ist, dass wir darüber sprechen, weil die gegenwärtige Situation einige Analogien zu dem aufweist, was wir aus der Geschichte kennen.
Zuvor aber seien Sie bitte so freundlich und geben uns einen kurzen Hintergrund darüber, wer Sie sind und was Sie dazu gebracht hat, ein Fürsprecher für die Rechte von Menschen zu werden, die sich der medizinischen Forschung gegenüber gestellt sehen. Wenn ich das so sagen darf.

Vera Sharav: Ja, ich bin ein Kind, das den Holcaust überlebte. Ich war dreieinhalb Jahre alt, als meine Familie in Rumänien aus unserer Heimat vertrieben und in ein Konzentrationslager deportiert wurde. Dort starb mein Vater an einer Infektionskrankheit, wahrscheinlich Typhus. Ich war im Lager für dreieinhalb Jahre, und obwohl es sich nicht um ein Todeslager handelte, war der Tod immer gegenwärtig, auch weil es täglich passieren konnte, dass man in ein Todeslager verlegt wurde. Unser Lager war eines, in dem der Hungertod die meisten Insassen holte. Ich lernte, wie das Leben unter solchen Umständen ist und wie es ist, ein verachteter Ausgestoßener zu sein. Kinder bekommen viel mehr mit, als Erwachsene es ihnen zutrauen. Kinder sehen viel mehr von dem, was sie nach Meinung vieler Erwachsener nicht bemerken. Ich fürchtete mich davor, von meiner Mutter getrennt oder verstoßen zu werden, ich war ja bereits Halbwaise, und ich kann mir an dieser Stelle nicht wirklich vorstellen, wie ich dreieinhalb Jahre unter diesen unerträglichen Bedingungen zurechtkam, aber so ist es.
An einem Punkt habe ich etwas getan, was ich irgendwie gelernt habe, als ich sechs Jahre alt war: Autoritäten nicht zu gehorchen. Ich denke, das ist etwas, was mir gut bekommen ist, als öffentliche Fürsprecherin für Themen die das sehr mächtige Establishment nicht vertieft haben
möchte. Medizinische Experimente sind einer dieser dunklen Bereiche. Eines der Themen, die Menschen nicht wirklich hinterfragen, lautet: Wessen Kinder sind es, die als menschliche Subjekte dienen, um neue Medikamente und Impfstoffe zu testen? Welche Eltern mit klarem Verstand würden ihr Kind als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen für etwas, das sehr gefährlich sein kann?

Niemand fragt sich das. Niemand fragt sich das. Es aber sind die Kinder derer, die von der Gesellschaft als Unterschicht verachtet werden. Durch viele Recherchen als Erwachsene habe ich gelernt: solange wir einander und die Menschheit insgesamt nicht als eins betrachten, kann sich der Holocaust wiederholen! Der Unterschied zwischen dem Holocaust und anderen Völkermorden bestand in der aktiven Beteiligung des medizinischen Establishments. Das ist der große Unterschied. Das macht es zu einem völlig anderen und, wie ich finde, viel schlimmeren Verbrechen! Einige der Ärzte wurden in der Tat für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt. Aber es ist wirklich beängstigend zu sehen, dass die Mentalität des deutschen medizinischen Establishments sich nie wirklich geändert hat.

Es hat den medizinischen Berufstand, vor allem die Institutionen infiziert. Aktuell sehen wir, dass die Medizin benutzt wird, um uns unsere Menschenrechte, und unsere Freiheit zu rauben. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens mögen medizinisch ausgebildet sein. Sie sind dennoch keine praktischen Ärzte. Ein Arzt wird darauf vereidigt, zuallererst dem Patienten keinen Schaden zuzufügen. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens sind Agenten der Regierung. Worauf sie sich angeblich fokussieren, nennt man das „Allgemeinwohl“. Das Problem dabei ist, was ist das Allgemeinwohl? Wer entscheidet, was das allgemeine Wohl ist? Und was ist, wenn sie sich irren und es dem Einzelnen schadet? Bürgerliche Rechte ergeben sich aus der Erkenntnis, dass die Menschen Rechte haben, die nicht von Gnaden der Regierungen gewährt werden. Diese Rechte sind in unserer Menschlichkeit begründet. Und wenn medizinische Wissenschaftler anfangen, Menschen als nur biologische Materie zu betrachten, dann richten sie garantiert sehr großen Schaden an, weil sie den einzelnen Menschen nicht respektieren.

Eugenik war die Triebfeder des Nazi-Holocaust. Die Eugenik ist nie ausgerottet worden. Sie breitet sich weiter aus und befällt weiterhin vor allem das akademische Establishment. Ich weiß, das ist sehr schwer zu verstehen, aber nach dem Holocaust nach den Nürnberger Ärzteprozessen entstand eine neue Spezies, die „Bioethiker“ heißt, Bio-Ethiker und Bioethik wurde in Institutionen der Eugenik
ins Leben gerufen. Tatsächlich ist die amerikanische eugenische Gesellschaft die Brutstätte der „Bioethik“. Die Bioethiker sind im Wesentlichen Handlanger der Regierung und der medizinischen Industrie. Sie spenden ihren Segen für unethische Experimente und Gesundheitspolitik. Sie stehen in dieser Pandemie in erster Reihe, sie sind diejenigen, die helfen, die Politik zu formulieren, die man uns aufgezwungen hat.

Die Wissenschaft wird benutzt, als ob sie „heilig“ wäre. Es gibt nichts „heiliges“ an der Wissenschaft! Die Wissenschaft ist kein Deut heiliger als die individuellen Menschenrechte. Ganz im Gegenteil! Heute ist die Wissenschaft sogar sehr stark korrumpiert durch Interessengruppen, sehr mächtige Interessengruppen.

Dazu zählen die wissenschaftlichen Journale und die Medien im allgemeinen. Das hat schon vor langer Zeit begonnen, wahrscheinlich vor etwa 30, 40 Jahren, aber heute ist es voll ausgeprägt.

Die Bill [und Melinda] Gates Foundation hat enormen Einfluss auf wichtige Medien, und die Verlagshäuser des „New England Journal [of Medicine]“ oder „The Lancet“. Die besten Wissenschafts-Journals werden im Wesentlichen zu Sprachrohren der Art von Politik, die Bill Gates gerne hätte. Bill Gates hat sogar öffentlich gesagt, dass die „Final Solution“, … er hat genau dieses Wort [Endlösung] benutzt, [welches auch von den Nazis für die End-Lösung der Judenfrage verwendet wurde], die end-gültige Lösung für die Covid-Pandemie wäre ein Impfstoff, und nur ein Impfstoff.

Nun, Bill Gates ist ein Mann, der den Begriff im vollem Wissen um seine Bedeutung verwendet. Er hat sich auf die öffentliche Bühne einer der TED-Konferenzen gestellt und genau dargelegt, wie die menschliche Bevölkerung der ganzen Welt mit unseren neuen Impfstoffen und Geburtenkontrolle um 10-15% verringert werden kann! Gates hat große Pläne, Teile der Bevölkerung zu beseitigen. Ich glaube aber nicht, dass diejenigen, die er dabei im Sinn hat, darüber aufgeklärt werden, um dann ihre Zustimmung im Bewusstsein der Tragweite zu geben.

Uwe Alschner: Lassen Sie mich, Vera, Ihnen das Selbstverständnis eines großen Teils der deutschen Gesellschaft schildern: Das Moderne Deutschland ist sehr stolz darauf, dass sich das Land zu einer Musterdemokratie entwickelt habe. Das war wirklich die Selbstwahrnehmung und ist es noch immer. Also Deutschland ist sich seines Erbes und seiner Verantwortung bewusst, was den Holocaust angeht und den Krieg, oder zwei Kriege und die Zerstörung die damit angerichtet wurde. Deshalb waren die Deutschen lange Zeit friedlich, auch wenn Deutschland inzwischen militärisch weit eingebunden ist. Dennoch gilt für Deutschland, dass wir fest an der Seite Israels stehen und das Existenzrecht des Staates Israel verteidigen. Antisemitismus ist deshalb in der deutschen Gesellschaft ein absolutes No-Go! Es ist sogar zu einer Art politischer Waffe geworden.
Jüngst hat man das auch gegen Kritiker der Corona-Maßnahmen angewendet, die als „antisemitisch“ bezeichnet wurden. Das ist für viele aus der deutschen Mainstream-Bevölkerung eine Art Abschreckung gewesen, sich nicht näher mit dem Protest die Corona-Maßnahmen oder auch gegen die Impfung zu beschäftigen.

Was sagen Sie dazu, Vera?

Vera Sharav: Nun, es hat drei Generation gebraucht, bis das deutsche Volk verstanden hat. Vergessen wir nicht: es wurden nur 23 Mediziner in Nürnberg vor Gericht gestellt, obwohl Tausende beteiligt waren. Und sie gingen direkt zurück zu ihren Positionen an den Universitäten und in die Labore. Es war sogar möglich, dass ein Nazi-Arzt Chef der Weltärzteorganisation wurde.

Es gab keine wirkliche Bereitschaft, sich der Monstrosität bewusst zu werden, wie viele Menschen in die Machenschaften des NS-Regimes eingebunden waren. Es war nicht nur eine Sache der Militärs. Die Zivil-Bevölkerung war beteiligt, auch wenn viele so taten, als hätten sie es nicht gewusst. Aber ich denke, in dem Maße wie die höheren Positionen von der nächsten Generation übernommen wurden, und dann von der nächst folgenden Generation, also zunächst die Kollegen der Haupttäter, von Leuten der gleichen Generation. Da war klar, dass sie keine Anklage erheben werden. Aber auch nicht deren Schüler, die zweite Generation. Erst mit Ankunft der dritten Generation – ich habe eine Menge deutsche Forschungsliteratur dazu gelesen, die wirklich aufgeblüht ist – ist viel mehr Information über die Rolle der Ärzte und Wissenschaft beim Zustandekommen des Holocaust aufgearbeitet worden. Zahlreiche Historiker haben dazu geforscht. Also es ist klar, dass die Deutschen, die jungen Deutschen nichts mit dem Holocaust zu tun haben.

Und ein Teil von dem, was ich ihnen sagen würde – und zwar gar nicht so sehr an Deutschland gerichtet, sondern besonders an die Adresse der israelischen Öffentlichkeit: Was wird eure Antwort sein, wenn eure Enkelkinder euch einmal fragen werden: “Wo wart ihr damals? … Auf welcher Seite standet ihr?“ Denn es ist noch nicht vorbei. Wir wissen nicht, was der Impfstoff tatsächlich bringen wird. Das ist schon für Impfstoffe fraglich und hier geht es um eine experimentelle Technologie, die nie zuvor bei Menschen angewendet wurde. Aber von den wenigen Forschungsarbeiten an Tieren wissen wir, dass es für die Tiere nicht gut ausgegangen ist, als sie mit dem tatsächlichen Virus konfrontiert wurden. Der Impfstoff machte ihnen nichts aus, es ging ihnen gut. Aber als sie dann dem eigentlichen Virus ausgesetzt wurden, kam es zu einer Überreaktion und die Tiere starben!

Es ist sehr wohl ein riesiges Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das sich vor unseren Augen vollzieht! Der Holocaust ist auch nicht über Nacht entstanden. Es begann mit der „Operation T4″ (Euthanasie-Programm), und ich nehme es niemandem ab, der vorgibt nicht die Ähnlichkeit zu dem Gemetzel zu sehen, das aktuell an älteren Menschen verübt wird, vor allem an jenen, die sich in Langzeitpflege und Seniorenheimen befinden. Es waren Verordnungen und Gesetze von Regierungen aus den wohlhabendsten und höchst entwickelten Industrieländer in der westlichen Welt. Dies sind die Länder, die jetzt versuchen, ihre Heime zu entleeren, so wie es Hitler machen ließ. Er begann mit den Babys und den Kleinkindern, den Behinderten. Aber bald danach hatte er es auf die Pflegeheimbewohner abgesehen. “Unnütze Esser” wurden sie genannt.

Leute! Das passiert jetzt wieder. Genau das passiert auch heute! Und was wirklich unfassbar ist: es passiert in den am weitesten fortgeschrittenen Ländern. Also, das ist ein großer Schritt. Das ist ein Signal. Was ist das Ziel? Worauf läuft es hinaus? Bill Gates und Klaus Schwab, sie beschreiben das Endspiel! Es ist eine total dystopische Welt, in der meiner Meinung nach keiner von uns leben will!

Es ist jetzt an der Zeit, in der die Leute die Scheuklappen abnehmen und den Dingen direkt ins Auge sehen müssen! Ich finde es bezeichnend, dass die weniger Gebildeten, jene, die manuelle Jobs haben, sie scheinen zu verstehen, was vor sich geht. Die kapieren es, sie haben keine Illusionen, sie haben die Gehirnwäsche nicht durchgemacht!

Die Tatsache, dass die israelische Öffentlichkeit in ihrer Mehrheit nicht dagegen rebelliert, dass ihr Land als Testlabor verkauft wurde, welches die Bevölkerung zu menschlichen Versuchskaninchen macht, ist … Auf welche Weise auch immer, haben Angst und Propaganda die Oberhand behalten. Auch die Nazis haben Angst und Propaganda benutzt, jedes totalitäre Regime verwendet mehr oder weniger Propaganda, um die Menschen zu zwingen, das zu tun, was man von ihnen verlangt. Die Tatsache, dass die Leute gewusst haben – und es gab viele Enthüllungen über die skrupellosen Geschäftspraktiken der Pharma-Industrie und auch von Regierungen – [macht es so unfassbar.]

Wie kann es also sein, dass die meisten Leute nicht bereit sind, wenigstens zu hinterfragen und zu sagen: »Stop! Kann man dem wirklich trauen?« … Angst ist der Zustand des Ausschaltens jeglichen Urteilsvermögens. Erwachsene haben die Aufgabe, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Eine Demokratie baut darauf auf, dass Erwachsene Dinge in Frage stellen und entweder zustimmen oder nicht zustimmen, bevor eine Maßnahme ausgestaltet wird. Jetzt haben wir einen Zustand, in der die Politik hinter verschlossenen Türen gemacht wird, ohne Transparenz. Und dann werden die Maßnahmen uns einfach verkündet, und wir haben zu folgen.
Die Richtlinie, die zum Mord an alten Menschen geführt hat, das ist genau die Triage-Politik, die von Bio-Ethikern formuliert wurde, und die dann einfach so übernommen wurde.
Andrew Cuomo, der Gouverneur von New York, er hat sogar gesagt, er wüsste genau, was das anrichten würde. Er gab die Anweisung, dass Senioren aus Pflegeheimen nicht in Krankenhäusern behandelt werden sollten, dass sie in Pflegeheime zurück verlegt werden sollten, die natürlich völlig unvorbereitet waren für etwas dergleichen. Und er sagte, das Virus in Pflegeheimen wäre wie Feuer im trockenen Gras. Ich glaube, anschaulicher geht es nicht: »Feuer im trockenen Gras«. Und er hat genau das gemacht.

Die Tatsache, dass dies in allen westlichen Ländern geschah, bedeutet, dass es koordiniert wurde. Irgendjemand hat das veranlasst, natürlich wieder hinter verschlossenen Türen, im Verborgenen, aber alle machten mit: Kanada, Vereinigte Staaten, Großbritannien, Spanien, Italien, überall, Israel auch…Das war eine konzertierte Aktion, um offensichtlich den wirtschaftlichen Ballast loszuwerden.

Ursprünglich veröffentlicht von Vitalstoff.Blog.

Share:

Please read our Re-publishing Guidelines.